Women in Arts and Media e. V.
ist ein interdisziplinäres, branchen- und spartenübergreifendes Netzwerk für Geschlechtergerechtigkeit in Kultur und Medien.

Aktuelles

Eingestellt am 18. Mai 2024

WAM Jahrestagung am 8. Juni in Berlin

Das Highlight des Jahres steht an: Unser großes Get-Together, die WAM-Jahrestagung. WAM-Mitglieder haben die Möglichkeit , die Regionalen Foren und Arbeitskreise persönlich kennenzulernen und in den Austausch zu gehen. Außerdem gibt es ein inhaltliches Programm mit Inputs und Panels zu den Themen Nachhaltigkeit, Gender, Führung und Fundraising mit WAM-Mitgliedern und weiteren herausragenden Gästinnen. Unter anderem begrüßen wir die Berliner Kulturstaatssekretärin Sarah Wedl-Wilson, die Direktorin der Leipziger Buchmesse Astrid Böhmisch, die Kunsthistorikerinnen Prof. Isabelle Graw und Prof. Beate Söntgen sowie Heike Gleibs von Wikimedia. Mehr Infos zum Programm der Jahrestagung hier.
Noch bis zum 31. Mai könnte können sich WAM-Mitglieder über ihren Zugang bei Easyverein zur Jahrestagung anmelden.

Wer dabei sein will, müsste vorab eine WAM-Mitgliedschaft abschließen. Alle Infos dazu hier.

Eingestellt am 18. Mai 2024

Recap: WAM Exchange im April 2024

BERLIN CALLING: MENTORINGPROGRAMM „WAM EXCHANGE“ 2024

WAM EXCHANGE stand im April 2024 unter dem Motto „Berlin Calling“. Das Mentoring-Programm von WAM e.V. brachte 15 Mentees mit Mentor*innen aus dem Vereinsnetzwerk in Berlin für einen Tag zu einem regen Austausch zusammen. Sowohl Mentees als auch Mentor*innen kamen bundesweit aus allen Sparten und künstlerischen Bereichen: von Bühnenbild, Design bis Musik & Coaching, von Bildender Kunst zu Stiftungs- und Kulturmanagement.

Das Programm zeichnete sich durch einen Methodenmix und viele modulare Angebote aus, die von 1:1-Mentoringsessions, Speed-Dating, über Workshops und Austauschrunden reichten.  Kernanliegen des Formats ist es, sensibel auf die individuellen Bedürfnisse der Mentees einzugehen und ganz im Geiste von WAM e.V. eine Gruppe in den intensiven Austausch zu bringen. Mit dem Ziel die Mentees in ihren beruflichen Fragestellungen zu stärken und gemeinsam mit ihren Mentor*innen einen Reflexionsraum zu geben. Denn Mentoring ist immer reverse Mentoring: das Lernen und die Weiterentwicklung ist für beide Seiten mitgedacht.

Die Ausschreibung für WAM EXCHANGE erfolgte extern in Zusammenarbeit mit Kulturmanagment.net.

60 externe Mentoring-Bewerbungen haben den AK Mentoring für die 15 Mentoringplätze der 2. Ausgabe von WAM EXCHANGE Anfang des Jahres erreicht. Das Programm richtete sich erneut an Studierende, Young Professionals und Quereinsteiger*innen. Die Bewerbungen waren durchweg eindrucksvoll und die Vorjury sowie die finale Jury, die mit Begleitung aus dem AK Diversität tagte, hatte eine große Herausforderung die Mentees-Gruppe für dieses Jahr zusammen zu stellen. Mit 15 fantastischen Matches mit Mentor*innen aus dem Kreis der WAM-Mitglieder stieg die Vorfreude auf das gemeinsame Mentoring-Wochenende 19./20.04.2024!

An dieser Stelle nochmal DANKE an Kulturmanagement.net für die Kooperation bei der Ausschreibung von WAM EXCHANGE!

DANKE an die Mentees für das Vertrauen & an die Mentor*innen für das Engagement. DANKE an die Jurymitglieder. DANKE an Franziska Ritter und den Bühnenbildstudiengang der TU Berlin für die großartige Möglichkeit die Räumlichkeiten über den Dächern Berlins und gefüllt mit Kreativität und Inspiration zu nutzen. Danke an die Workshopgebenden Nikola Joetze und Newena Popow. DANKE an Vanessa Nicette für die fotografische Begleitung und an alle helping hands. Und last but not least: DANKE an den WAM-AK Mentoring für Monate der Vorbereitung, Konzepte schmieden, Ausschreibung- und Juryprozess realisieren und die Umsetzung!

Eingestellt am 11. Februar 2024

WAM Exchange After Work in München – Mi. 28. Feb. 2024 im Munich Colab

Informelles, kollektives Speeddating: Komm vorbei, bring a friend, talk jobs und have fun. Das Event ist für alle kultur- und medienschaffenden Frauen* offen, die Lust haben, sich zu vernetzen und/oder neugierig auf WAM sind. Bring a friend! Alle Infos und Anmeldung bis zum 27.02. unter: https://www.eventbrite.com/e/wam-exchange-after-work-tickets-807843992127

WAM Exchange After Work ist offen für Mitglieder und Nicht-Mitglieder.

Eingestellt am 27. Januar 2024

WAM Onboarding für neue Mitglieder am 15. Februar 2024, via zoom

Das WAM Onboarding ist die ideale Session für alle neuen Mitglieder und führt in den Verein, die Ausrichtung und Formate ein. Es können Fragen an Mitglieder des Vorstands gestellt werden und wir laden dazu ein, dass sich jede* kurz vorstellt.

Die Einladung erhalten Neu-Mitglieder per Email.

UPDATE: Das Onboarding wurde auf den 15.Februar verschoben.

Der Verein

Women in Arts and Media e. V. (WAM)

ist ein interdisziplinäres, branchen- und spartenübergreifendes Netzwerk für Geschlechtergerechtigkeit in Kultur und Medien. WAM setzt sich für eine Strukturveränderung ein, die nicht nur die Beseitigung von der Unterrepräsentanz von Frauen in Führungspositionen bedeutet, sondern die Ungleichheiten über Gender, Race und Ability hinaus anerkennt und entgegenwirkt. Davon ausgehend bilden Fragestellungen rund um die Zukunft der Kultur- und Medienlandschaft im deutschsprachigen Raum das Zentrum der Vereinsarbeit. WAM ist ein Ort für professionellen Austausch, für ein kooperatives und vertrauensvolles Miteinander sowie ein erfahrungsreicher Ressourcenpool. WAM versteht sich als Schnittstelle und Plattform und kooperiert mit anderen Netzwerken und Initiativen. Für seine Arbeit hat sich der Verein einen Code of Conduct (Verhaltenscodex) gegeben. Detailliertere Infos findest du in unserer Satzung.

Entstehung

Der Verein wurde 2021 gegründet und ist hervorgegangen aus dem von der Staatsministerin für Kultur und Medien Prof. Monika Grütters (2013-2021) und Claudia Roth (seit 2021) geförderten Projekts Frauen in Kultur und Medien, das seit 2017 vom Deutschen Kulturrat durchgeführt wird. Die Gründungsmitglieder von WAM waren Teilnehmer*innen des Mentoring-Programms, das als Reaktion auf die Studie Frauen in Kultur und Medien entstanden ist. Daher ist es auch weiterhin ein Anliegen von WAM, den Mitgliedern Formate des kollegialen Austauschs wie Beratung, Mentoring und Supervision anzubieten.

Wer sind wir

Dem Gründungsprozess ging eine Arbeitsphase von über einem Jahr mit rund 20 Teilnehmer*innen des Programms voraus und der Verein wurde November 2021 gegründet. Die Mitglieder des Gründungsvorstand waren ebenfalls Teilnehmer*innen des Programms Frauen in Kultur und Medien. Das Netzwerk ist von 41 Gründungsmitgliedern mittlerweile auf über 350 Mitglieder angewachsen. Im Sinne einer feministischen Führungskultur wählen wir alle zwei Jahre einen neuen Vorstand, so dass wir die Verantwortung für den Verein solidarisch schultern.

Seit Juni 2023 ist der neue Vorstand, von dem nur eine Teilnehmer*in bei Frauen in Kultur und Medien war, im Amt. Es zeigt sich ganz wunderbar, wie WAM aus der Gründungsphase heraus gewachsen ist und Frauen*, die in ganz Deutschland (und an diversen Auslandsposten) im Kultur- und Medienbereich tätig sind, vereint.

Susanne Zöchling

Vorsitzende

Vita

Susanne Zöchling ist Kulturmanagerin, jedoch in erster Linie Generalistn, vornehmlich seit rund 15 Jahren im Bereich Film und der Kreativwirtschaft tätig. Angefangen von Festivalarbeit beim Filmfest München, zu film-kultureller Bildung bei Vision Kino bis hin zur Leitung Marketing/Event bei der Deutschen Film und Fernsehakademie Berlin (dffb). Ab 2019 fokussierte sich ihre Arbeit auf den Bereich Business Development beim MediaTech Hub Potsdam. In den fast vier Jahren co-leitete sie ein Programm für Start-ups aus der Tech- und Kreativszene. Seit September 2023 ist sie in der Öffentlichkeitsarbeit der Berliner Senatskanzlei tätig und betreut dort u.a. eine Publikation zur Erinnerungskultur.

Lea Moro

Stellvertretende Vorsitzende

Vita

Lea Moro ist als Choreografin, Kuratorin und Kulturmanagerin tätig mit Lebens- und Arbeitsmittelpunkt in Berlin und Zürich. Als Choreografin realisierte sie elf Projekte und gründete 2021 die Plattform Work it Out. Ihre dramaturgische und kuratorische Tätigkeit führte sie ans Tanzhaus Zürich und an die Kaserne Basel. Auf Verwaltungsebene arbeitete sie bei der DEZA – Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit in der Abteilung Kultur, für unterschiedlichen Schweizer Botschaften in der Erarbeitung von Kulturprogrammen sowie in der Projektleitung bei reflector verantwortlich für Fundraising, Kommunikation und Beratung ökologischer Nachhaltigkeit in der Kultur.

Susanne Ritzal

Schatzmeisterin

Vita

Susanne Ritzal kennt Kultur sowohl von der aktiv-kreativen wie auch von der administrativ-verwaltenden Seite. Sie hat arbeitete an diversen Theatern, Festivals und Opernhäusern als Regieassistentin, Produktionsleitung & Regisseurin und hat zwei nebenberufliche Studien (Lit.wiss./Kulturmanagement). Mit einem Umzug nach Berlin 2012 ist sie auf die administrative Seite der Kultur gewechselt und hat ihre Erfahrungen im Bereich Kulturmanagement u.a. durch Tätigkeiten beim MCO, den Berliner Festspielen und der Filmuni Babelsberg um die Bereiche Festival, Film, Museum ergänzt. Seit Januar 24 ist sie beim MWFK als Referentin schwerpunktmäßig für die Darstellenden Künste in Brandenburg tätig.

Martha Fränkel

Beisitzerin

Vita

Martha Fränkel ist diplomierte Regisseurin für Bildungs- und Wissenschaftsfilm (Filmakademie Baden-Württemberg). In den letzten Jahren erweiterte sie ihre Mission hin zur kreativen und sinnvollen Nutzung neuer Technologien. Als Creative Producer für immersive Medien (VR/AR/Installationen) leitet sie eine große Bandbreite von innovativen Projekten, oft in Kooperation mit Kulturinstitutionen. Seit 2021 arbeitete sie für expanding focus, einem XR Production House und Games Studio – zuletzt in der Geschäftsführung. Aktuell ist sie dabei ein eigenes, frauengeführtes XR Studio aufzubauen.

Baharak Omidfard

Beisitzerin

Vita

Baharak Omidfard ist Kuratorin und Kunsthistorikerin. Ihr Interesse gilt der Schnittstelle zwischen (Gegenwarts-)Kunst und gesellschaftlich relevanten Themen, Kunst im öffentlichen Raum, Geschichte als Gegenstand der Kunst, aber auch Identitäten, die durch Postkolonialisierung, Migration und Exil geprägt sind. Sie richtet ihren geografischen Fokus auf Zentralasien, den Mittleren Osten und den deutschsprachigen Raum. Innerhalb dieser Bereiche verfolgt sie transkulturelle Ansätze und steht für migrationsbedingte Diversität.

Sie ist Absolventin der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg in Kunstgeschichte und Islamwissenschaft sowie der Teheraner Kunstakademie in Visueller Kommunikation.

Wir sind mehr

Vernetze dich auch!

Unsere Mitglieder

Sind vielfältig, kommen aus breitgefächerten Berufsfeldern & sind deutschlandweit vertreten. Ein starkes Netzwerk, das stetig wächst und seine Expertise vergrößert.

Vernetze dich auch mit uns und werde Mitglied!

Regionale Foren & Arbeitskreise

Regionale Foren

Die fünf Regionalen Foren tragen aktiv zur Vernetzung und zum direkten Austausch der WAM-Mitglieder bei. Neben dem bundesweiten Austausch ermöglichen die regionalen Gruppen eine persönlichere und engere Kommunikation. Sie schaffen ein lebendiges Vereinsleben vor Ort und können sich ihre Themen, Termine und Austauschformate frei wählen. Damit sind sie zusätzlich zu den vom Vorstand koordinierten bundesweiten Treffen, wie beispielsweise Tagungsprogramme rund um die Mitgliederversammlung, Orte des interdisziplinären Austauschs. Regionale Veranstaltungen unterstreichen den Netzwerkgedanken, die Sichtbarkeit des Vereins und seiner Mitglieder. Die gegenseitige spartenübergreifende Unterstützung und Vernetzung vor Ort schafft Wissenstransfer und die regionalen Ansprechpartner*innen sind Multiplikator*innen für das Vereinsnetzwerk und die Vereinsziele.

Regionale Foren gibt es bereits in:

Regionale Foren Karte

Arbeitskreise

WAM gibt Raum zu Gestaltung, von Mitgliedern für Mitglieder, innerhalb des Netzwerks und für die Ziele des Vereins darüber hinaus. Seine inhaltliche und strukturelle Arbeit stützt der Verein neben den gewählten Vertreterinnen des Vorstands auf ein Netzwerk an Arbeitskreisen.

Fachlicher Austausch

  • fachliche Austausch kann vertieft und spartenübergreifend ausgebaut werden
  • persönliche und professionelle Themen stehen im Zentrum
  • eigene Expertise kann eingebracht werden
  • gegenseitige fachliche und persönliche Stärkung

Arbeit an Vereinszielen

  • die Arbeitskreise leisten wichtige Recherchearbeit
  • und konkrete Maßnahmen für die Umsetzung der Vereinsziele

Mentoring

Die Bedeutung von Mentoring in der Karriereentwicklung ist groß. Der zeitlich befristete Erfahrungs- und Wissenstransfer zwischen Personen mit unterschiedlicher Berufserfahrung im informellen Rahmen bietet ein praxisorientiertes Instrument der beruflichen und persönlichen Entwicklung. Anders als die klassische Form einer fachlichen Weiterbildung bietet Mentoring auch die Möglichkeit Themen wie die „gläserne Decke“ oder die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu adressieren und zielt auf die Einführung in berufsrelevante Netzwerke ab.

Das eigene Mentoring-Format von Women in Arts and Media WAM EXCHANGE fand erstmals im Oktober 2022 in Berlin statt. Es richtete sich an Studierende, Young Professionals oder Quereinsteiger*innen. Für die zweite Ausgabe des Mentoringprogramms in 2024 haben sich 60 Mentees um die 15 Plätze beworben. Nach einem dreistufigen Jury- und Matchingprozess fand WAM EXCHANGE unter dem Motto „Berlin Calling“ im Frühjahr 2024 statt: das Programm reichte von 1:1-Mentoring-Sessions, Speed-Dating, über Workshops und Austauschrunden. Mit Methodenmix und verschiedenen modularen Angeboten konnten wir auf die individuellen Bedürfnisse einzugehen und zugleich für einen regen Austausch sorgen. Zentral war dabei vor allem die Mentees zu stärken und gemeinsam mit den Mentor*innen einen Reflexionsraum zu schaffen. Denn Mentoring ist immer reverse Mentoring: das Lernen und die Weiterentwicklung ist für beide Seiten mitgedacht.

Die Gruppe der Mentees setze sich bundesweit aus allen Sparten und künstlerischen Bereichen zusammen: von Bühnenbild, Design bis Musik & Coaching, von Bildender Kunst zu Stiftungs- und Kulturmanagement. Die interdisziplinäre Vernetzung, die zentral für WAM ist, konnte hier umgesetzt und gelebt werden.

Der nächste Durchgang von WAM Exchange ist für 2025 in Planung. Mehr Infos folgen zum Ende des Jahres.

 

Du suchst nach einem Weg uns zu kontaktieren?

Wenn du Fragen, Anregungen oder Feedback hast, fühle dich herzlich eingeladen mit uns in Kontakt zu treten.

Postanschrift

WAM – Women in Arts and Media e. V.
c/o Theaterhaus Berlin
Neue Jakobstraße 9
10179 Berlin

Kontoverbindung

BANK: GLS BANK
Kontoname: WAM – Women in Arts and Media e.V.
IBAN: DE06430609671269883000

Rechtliches

Impressum & Datenschutz